Folgen

Abschließende Anpassungen

Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash.jpg SILVER-EFEX_C_RF_01_AP_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash.jpg
Vorher Nachher

Um eine Komplettlösung für die Schwarz-Weiß-Konvertierung zu bieten, beinhaltet Silver Efex Pro 2 eine große Reihe an abschließenden Bearbeitungsoptionen, mit denen Sie Ihren Bildern den letzten Schliff verleihen können.

Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash.jpg
Vorher

Die Tools im Abschnitt "Globale Anpassungen" dienen zur Anpassung der Tonwerte und Bilddetails. Die Schieberegler "Helligkeit", "Dynamische Helligkeit", "Kontrast" und "Struktur" werden gemeinsam eingesetzt, um Details und Tonwerte zu vertiefen und so ein interessantes Zusammenspiel von Kontrast und Helligkeit zu erzeugen.

SILVER-EFEX_C_RF_Traitement_1_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash_-_JPG.jpg

Als eine der ersten abschließenden Anpassungen wird einem Bild in der Regel eine Färbung oder ein Toneffekt hinzugefügt. Aus dem voreingestellten Drop-down-Menü "Einfärben" wird die Option "Sepia" ausgewählt.

Anschließend wird der Schieberegler "Balance", der die Einfärbung für die unterschiedlichen Helligkeitsabstufungen steuert, ganz nach links gezogen. Dadurch wird sichergestellt, dass nur die dunklen Werte eine Sepiatönung erhalten. Danach wird der Schieberegler "Papiertönung" auf 0 % gesetzt. So wird sichergestellt, dass das Papier weiß bleibt. Abschließend wird der Schieberegler "Stärke" etwas niedriger eingestellt, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

SILVER-EFEX_C_RF_Traitement_2_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash_-_JPG.jpg

Die Kanten im Bild werden abgedunkelt, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf den Mittelpunkt des Bildes zu lenken. Diese Technik wird häufig in der Dunkelkammer angewendet, um zu verhindern, dass das Auge des Betrachters sich auf eine helle Bildkante richtet und dann abwendet. Durch das Abdunkeln der Kanten werden Begrenzungen erzeugt, die dazu beitragen können, die Aufmerksamkeit des Betrachters länger zu halten.

Für dieses Ergebnis werden die Tools "Vignettierung" und "Kanten nachbelichten" verwendet. Zuerst wird unter "Abfall der Bildhelligkeit 2“" die Voreinstellung "Vignettierung" ausgewählt. Dann wird der Schieberegler "Form" im Abschnitt "Vignettierung" nach rechts bewegt, wodurch eine etwas ovalere Vignettenform entsteht. Dadurch wird sichergestellt, dass ein Teil des Vignetten-Effekts auf die Längsseiten des Bildes angewendet wird.

SILVER-EFEX_C_RF_Traitement_3_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash_-_JPG.jpg

Als Nächstes wird der Abschnitt "Kanten nachbelichten" geöffnet und die linke Kante ausgewählt. Die Schieberegler "Stärke", "Größe" und "Übergang" werden angepasst. Dies stellt sicher, dass die Tonwerte aller vier Kanten übereinstimmen und das Bild ergänzen.

SILVER-EFEX_C_RF_Traitement_4_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash_-_JPG.jpg

Zuletzt werden Bildränder zum Bild hinzugefügt. Aus dem Drop-down-Menü "Typ" wird Bildrandtyp 11 ausgewählt und die Schieberegler "Größe", "Streuung" und" Rein/Rau" werden alle nach links gezogen. Die Schaltfläche "Rand verändern" kann so oft ausgewählt werden, bis die erstellte Umrandung optimal zum Bild passt.

SILVER-EFEX_C_RF_Traitement_5_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash_-_JPG.jpg

SILVER-EFEX_C_RF_01_AP_Photo_by_LoboStudio_Hamburg_on_Unsplash.jpg
Nachher

Bild von LoboStudio Hamburg auf Unsplash

 
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare