Folgen

Ghosting-Artefakte reduzieren

Ghosting-Effekt-Reduzierung aus Ghosting-Effekt-Reduzierung an

Eines der größten Probleme beim Aufnehmen von High Dynamic Range-Belichtungsreihen besteht darin, dass sich Bildmotive zwischen den einzelnen Aufnahmen unter Umständen bewegen. Werden die Bilder einer solchen Bildreihe zusammengeführt, entstehen im zusammengeführten Bild unerwünschte Details. Diese unerwünschten Details werden Ghosting-Artefakte genannt und erscheinen im Bild beispielsweise transparent oder sind nur zum Teil erkennbar. HDR Efex Pro 2 enthält einige hochspezialisierte Tools, mit denen sich diese Artefakte korrigieren lassen.

Der Dialog "Zusammenführen" in HDR Efex Pro 2 enthält einen leistungsstarken Algorithmus zur Ghosting-Effekt-Reduzierung, mit dem Ghosting-Artefakte korrigiert werden können. Im folgenden Beispiel sehen wir, wie sich der fast verschwundene Skater wieder rekonstruieren lässt.

Zum Aktivieren der Ghosting-Effekt-Reduzierung klicken Sie unter "Ghosting-Effekt-Reduzierung" im Dialog "Zusammenführen" auf das Kontrollkästchen. Damit wird das Ghosting-Referenzbild aufgerufen, mit dem die Ghosting-Effekt-Reduzierung beginnt.

Ändern Sie die Stärke der Ghosting-Effekt-Reduzierung auf 100 %, um das Originalbild mit dem in HDR Efex Pro 2 erstellten Bild zu überlagern. Mit dem Prozentwert wird der Grad der Überlagerung der beiden Bilder festgelegt.

Wenn die Ghosting-Effekt-Reduzierung mit den Standardeinstellungen nicht den gewünschten Erfolg bringt, versuchen Sie Folgendes:

  • Wählen Sie als Ghosting-Referenzbild aus der Belichtungsreihe das Bild aus, aus dem Sie die Bewegungen entnehmen möchten. (In diesem Fall eignete sich das Bild mit der Belichtung "0" am besten. Bei anderen Belichtungsreihen ist ein anderes Bild aus dem Filmstreifen oben vielleicht besser geeignet.)
  • Wenn das Bild unerwünschte Details enthält, verringern Sie die Stärke der Ghosting-Effekt-Reduzierung.

Um die Wirkung der Ghosting-Reduzierung besser zu erkennen, klicken Sie in der rechten unteren Ecke der Benutzeroberfläche des Bildes auf die Schaltfläche mit dem Vergrößerungsglas. Daraufhin erscheint das Lupen-Tool, um das Bild und die Ghosting-Reduzierung anzusehen.

Zum Verschieben der Lupe klicken Sie einfach darauf und ziehen sie auf den gewünschten Bereich.

Durch kleine Anpassungen kann ein großes Problem in einer Bilderserie mit bewegten Motiven einfach gelöst werden.

Bild von Zach Petschek

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare