Folgen

Unterschied zwischen LPI und DPI

Was ist der Unterschied zwischen LPI und DPI?

Mit Zeilen pro Zoll (Lines Per Inch – LPI) werden die Zeilen pro Zoll angegeben. Dies wird auch als Rasterweite bezeichnet. Der Wert wird von Druckmaschinen verwendet, um die Auflösung des Halbtonrasters für den Druck anzugeben. Bitte wenden Sie sich an Ihren Druckdienstleister, um den Wert in Erfahrung zu bringen.

Die Anzahl der Punkte pro Zoll (Dots Per Inch – DPI) wird in der Regel von Nicht-Halbton-Geräten verwendet. Der Wert gibt an, wie viele Tintenpunkte sich in einem Zoll befinden. Lesen Sie im Druckerhandbuch nach, um die DPI-Auflösung Ihres Druckers herauszufinden.

Manche Anwendungen verwenden DPI-Werte auch, um die Auflösung einer Datei anzugeben. Es handelt sich hierbei allerdings um die Auflösung einer Datei, die nicht aus physischen Punkten besteht. Die Angabe bezieht sich hier auf die Anzahl der Pixel, die das Bild breit bzw. hoch ist. Jeder Wert, der sich auf Zoll oder Zentimeter bezieht, hat nur insofern eine Beziehung zum Ausgabegerät, als er der eigentlichen physischen Darstellung des Bilds entspricht.

Pixel pro Zoll (Pixels Per Inch – PPI) wäre hier die richtigere Variante zur Angabe der Auflösung für eine Datei, da sich dieser Wert auf die Ausgabe bezieht. DPI- oder PPI-Werte in einer Bildbearbeitungsanwendung geben an, wie viele Pixel in dem Bild enthalten sind, die beim Senden an den Drucker oder das Ausgabegerät verwendet werden, um ein einzelnes Quadratzoll darzustellen. Das Ausgabegerät verwendet dann sein eigenes Umwandlungssystem, um diese Pixel in eine physische Darstellung umzuwandeln.

Wichtig ist, dass DPI-Werte von Druckern nicht mit DPI- oder PPI-Werten eines Bilds verwechselt werden. Beispiel: Ein Tintenstrahldrucker verwendet 1440 horizontale Tintenpunkte und 720 vertikale Tintenpunkte für die Darstellung eines Quadratzolls. Für die Darstellung desselben Quadratzolls sind dagegen nur 200 Pixel in der Horizontalen und 300 Pixel in der Vertikalen nötig.

Als übliche Faustregel gilt: In der Bildbearbeitungsanwendung werden – unabhängig von den LPI- oder DPI-Einstellungen auf dem Drucker – 300 DPI oder PPI für die Auflösung eines Bilds verwendet. Ausgenommen hiervon sind Fälle, in denen Bilder auf Anzeigegeräten wie Monitoren oder Projektoren dargestellt werden, auf denen standardmäßig eine Auflösung von 72 DPI verwendet wird.

Wenden Sie sich daher beim Festlegen der DPI- oder LPI-Einstellungen in Sharpener Pro 3.0 an das Druckunternehmen oder lesen Sie im Druckerhandbuch nach, um herauszufinden, welche Auflösung der eingesetzte Drucker verwendet (entweder in LPI oder DPI).

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare