Folgen

Wie sieht der Prozess zur Kalibration einer Kamera aus ?

Eine Kamera zu kalibrieren ist eine recht komplexe Aufgabe und besteht aus verschiedenen Schritten:

-       RAW Format lesen: RAW Daten werden in der Regel in einem undokumentierten, proprietären (und geheimen) Format gesichert. Daher müssen wir meist "Reverse Engineering" betrieben, um alle nützlichen Daten zu extrahieren.

-       Sensor vermessen: Wir vermessen insbesondere das farbmetrische Ansprechen des Sensors bei verschiedenen Lichtquellen, sowie das Rauschen bei allen Empfindlichkeitseinstellungen. Dieser Arbeitsgang benötigt allgemein Tausende Aufnahmen, die dann geprüft und in für DxO Optics Pro nutzbare Daten transformiert werden müssen.

-       Rendering der JPEG Engine untersuchen: Um Ihnen die Standard-Wiedergabe anbieten zu können, die so nah als möglich an die JPEG Daten kommt, die die Kamera liefert, untersuchen wir, wie Ihre Kamera RAW-Daten interpretiert und versuchen diese Interpretation so genau wie möglich in Hinblick auf Farbe und Kontrast zu reproduzieren.

Anmerkung: dieser letzte Schritt weicht stark von unserem Ziel ab, das kolorimetrische Verhalten des Sensors zu erforschen. Wenn wir den Sensor untersuchen, versuchen wir eine Korrespondenz zwischen den Farben, die der Sensor erfasst und den reellen Farben des Motivs zu finden. Wenn wir hingegen die JPEG Engine untersuchen, versuchen wir eine Korrespondenz zu finden zwischen den Farben, die der Sensor aufnimmt und den Farben der Dateien, die die Kamera generiert hat.

So zeigt sich, dass die Kamerahersteller in der Regel nicht versuchen, 100% Farbtreue zu erlangen, sondern stattdessen bestimmte Farbvarianten einsetzen, die zu bestimmten „Renderings“ verschiedener Kameramarken führen. Das führt zu endlosen Debatten unter Fotografen, die wissen möchten, ob z.B. das „Canon Rendering“ besser ist als das „Nikon Rendering“ und umgekehrt.

Es liegt auf der Hand, dass es zu dieser weitgehend subjektiven Fragestellung keine abschließende Antwort gibt. Das Ziel unserer Kalibrationsarbeit ist jede Farbwiedergabe zu erzielen – unabhängig von den bevorzugten Marken der Fotografen – sodass unsere Kunden nach der RAW-Konvertierung die selbe Farbwiedergabe erhalten, wie sie eine „original“ Jpeg Datei hätte. Mit der Kalibration haben Sie die Möglichkeit, die Farbwiedergabe zu wählen, das Sie für Ihre Fotos anwenden möchten - egal ob es sich um ein „Canon Rendering“ oder ein „Nikon Rendering“ (oder umgekehrt!) handelt, oder einer ganz anderen Kamera

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare