Folgen

Das optische DxO Modul für die GoPro ergibt bei hochformatigen Bildern (Porträt) merkwürdige Verzerrungskorrekturen.

Anders, als bei den meisten Kameras auf dem Markt, haben die Bilder der GoPro keine Informationen über die Orientierung der Aufnahme. Das optische DxO Modul für die GoPro ist daher auf die Verarbeitung horizontaler Bilder ausgelegt (Landschaft).
Wenn das Bild vor der Verarbeitung in DxO Optics Pro mit Werkzeugen zum Drehen z.B. im Windows-Viewer modifiziert wird, wird das optische Modul diese Änderung nicht berücksichtigen können, sondern das Bild so verarbeiten, als ob es horizontal sei. Daraus ergibt sich das abweichende Ergebnis.


Wenn Ihr Bild bereits durch ein externes Programm um 90 ° gedreht wurde, drehen Sie es vor der Verarbeitung mit Optics Pro mit dem gleichen Programm wieder in die entgegengesetzte Richtung zurück, damit es richtig verarbeitet werden kann.

Im Allgemeinen raten wir davon ab, Ihre Bilder vor der Verarbeitung in DxO Optics Pro zu verändern.
Hinweis: Um die Fotos in der gewünschten Orientierung zu betrachten, können Sie sie mit einem nicht-destruktiven Viewer wie z.B. Picasa drehen. In diesem Fall wird das Originalbild nicht verändert werden und bleibt mit dem optischen DxO Modul kompatibel.
In DxO Optics Pro können Sie die Orientierung Ihres Bildes natürlich ändern.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare